Erwartete Steueränderungen

Steuer

Der 15. September 2020 war der ‘Prinsjesdag’ in den Niederlanden. Die Regierung hat ihre Pläne für das kommende Jahr bekannt gegeben. Nachstehend erläutern wir Ihnen drei wichtige Änderungen im Steuerrecht.

Wir erwarten für 2021:

  1. einen niedrigeren Körperschaftssteuersatz
  2. einen höheren Steuersatz in Box 2
  3. sowie drei Änderungen bei der Grunderwerbssteuer

1          Niedrigerer Körperschaftssteuersatz

Die niederländische Körperschaftssteuer soll gesenkt werden. Die niedrigste Körperschaftssteuersatz betrug 16,5 Prozent für Gewinne bis 200.000 Euro (und 25 Prozent für darüber hinaus gehende Gewinne). Das wird jetzt deutlich verbessert, und zwar auf 15 Prozent für die ersten 245.000 Euro Gewinn (und 25 Prozent für darüber hinausgehende Gewinne). Ab 2022 gelten die 15 Prozent sogar für Gewinne von bis zu 395.000 Euro.

Das bedeutet, dass Sie erheblich weniger Körperschaftssteuer zahlen müssen und damit mehr Raum für Unternehmertum haben. Machen Sie mehr als 245.000 Euro Gewinn (bzw. 395.000 Euro ab 2022)? Dann sprechen Sie mit Ihrem Berater, um den niedrigeren Satz optimal zu nutzen.

2          Höherer Steuersatz in Box 2: frühere Dividendenausschüttung möglicherweise vorteilhaft

Zum 1. Januar 2021 wird der Box-2-Steuersatz in den Niederlanden von 26,25 Prozent auf 26,9 Prozent steigen. Es könnte also vorteilhaft sein, Ihre Dividende noch im Jahr 2020 auszuschütten. Bei 100.000 Euro macht das 650 Euro Steuern aus.

Beachten Sie die maximalen Steuerfreibeträge für Vermögen
Beachten Sie in diesem Zusammenhang unbedingt Box 3. Dies könnte Ihren Steuervorteil zunichte machen. Sprechen Sie sich mit Ihrem Berater von acconavm, um die beste Lösung zu finden. 

3          Grunderwerbssteuer, mehr und weniger Flexibilität!

Nächstes Jahr wird es drei Änderungen bei der Grunderwerbssteuer geben: Für “Einsteiger” auf dem Wohnimmobilienmarkt wird es eine Befreiung geben, und der Steuersatz von 2 Prozent gilt dann nur für Wohnimmobilien, die als Hauptwohnsitz genutzt werden. In allen anderen Situationen gilt künftig ein Steuersatz von 8 Prozent!

Einmalige Befreiung

Ein Einsteiger am Wohnungsmarkt ist jemand, der eine Wohnimmobilie als Hauptwohnsitz kauft und zwischen 18 und 34 Jahre alt ist. In diesem Fall kann ab dem 1. Januar 2021 eine Befreiungsregelung angewandt werden. Die Befreiung wird allerdings nur einmalig gewährt. Diese Regelung kann es attraktiv machen, das Kauf- oder Übertragungsdatum für eine Wohnimmobilie auf das nächste Jahr zu verschieben. 

Erhöhter Steuersatz

Der jetzt allgemein geltende Satz von 2 Prozent für Wohnimmobilien wird auf 8 Prozent angehoben. Ab dem nächsten Jahr kann der 2%-Satz nur noch von natürlichen Personen in Anspruch genommen werden, die eine Immobilie als Hauptwohnsitz nutzen. In allen anderen Situationen gilt künftig der neue Satz von 8 Prozent. Somit gilt er beispielsweise auch für einen Zweitwohnsitz oder für eine Wohnimmobilie, die von einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (B.V.) erworben wird. Wenn Sie selbst den Kauf einer zweiten Wohnimmobilie erwägen oder beabsichtigen, eine Wohnimmobilie für ein Kind (in Ausbildung) zu kaufen, kann es interessant sein, diesen Kauf vorzuziehen (6 Prozent Ersparnis).

Für Gewerbeimmobilien

Bereits im vergangenen Jahr war angekündigt worden, dass ab 1. Januar 2021 für Gewerbeimmobilien ein Satz von 7 Prozent (derzeit 6 Prozent) für die Grunderwerbssteuer gelten wird. Dieser wird also noch weiter erhöht. Das könnte man zum Anlass nehmen, einen geplanten Erwerb vorzuziehen (Steuerersparnis von 2 Prozent). Neben der Grunderwerbssteuer sind jedoch noch weitere Aspekte bei Ihrer Investitionsentscheidung zu beachten. Bitten Sie Ihren Berater, mit Ihnen mitzudenken!

Weitere Informationen

Die Pläne müssen noch verabschiedet werden, bevor sie in Kraft treten. Wollen Sie mehr darüber erfahren, was Sie im Jahr 2021 erwartet? Was man aus steuerlicher Sicht noch in diesem Jahr erledigen sollte? Dann stellen Sie Ihre Frage dem Berater von Accon International. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen, um Sie bestmöglich zu beraten. Sie können Ihre Frage auch per Mail stellen, zu richten an: international@acconavm.nl.

Brauchen Sie Beratung zu diesem Thema?
Füllen Sie das unten angebrachte Formular aus und wir werden uns bei Ihnen melden
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.



<< Zurück zur Übersicht