Umsatzsteuervorschriften für den internationalen Warenhandel: Das hat sich geändert

Umsatzsteuervorschriften internationalen Warenhandel

Am 1. Januar 2020 wurden die Umsatzsteuervorschriften für den internationalen Warenhandel angepasst. Das Ziel: die Vorschriften in der EU zu harmonisieren und zu vereinfachen. Finden Sie heraus, was sich geändert hat, was diese Änderungen für Sie bedeuten und wie acconavm Sie unterstützen kann. Die Änderungen gelten für innergemeinschaftliche Lieferungen, Abrufbestände, Konsignationslieferungen und Kettengeschäfte.

1 Innergemeinschaftliche Lieferungen

Liefern Sie Waren aus den Niederlanden in andere EU-Länder? Das bezeichnet man auch als innergemeinschaftliche Lieferungen. Um den Umsatzsteuersatz von 0 % hierauf anwenden zu können, ist es wichtig, dass Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen.

  • Sie geben auf Rechnungen die korrekte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer an
    Es ist erforderlich, dass Sie als Lieferant auf Ihrer Rechnung die korrekte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Kunden angeben. Unsere Empfehlung: Überprüfen Sie die Umsatzsteuer-Identifikationsnummern regelmäßig. Erstellen Sie auch einen Screenshot der Überprüfung und bewahren Sie ihn in Ihrer Buchhaltung auf.
  • Sie erbringen den Nachweis für grenzüberschreitende Transporte
    Als Lieferant müssen Sie bei jeder innergemeinschaftlichen Lieferung nachweisen, dass die Waren grenzüberschreitend transportiert wurden. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens zwei Nachweisdokumente haben, die:
    – einander nicht widersprechen;
    – unabhängig voneinander erstellt wurden.
    Hierfür kommen beispielsweise ein unterschriebenes CMR-Dokument und ein Kontoauszug über die Zahlung für den Transport in Frage.
    Organisieren Sie den Transport nicht selbst? Dann stellen Sie sicher, dass Sie innerhalb von zehn Tagen nach der Lieferung Dokumente vom Käufer erhalten. Treffen Sie diesbezüglich rechtzeitig Absprachen. Falls erforderlich, können Sie von Ihrem Käufer eine Bankgarantie über den Umsatzsteuerbetrag erbitten, den Sie bei einer Inlandslieferung berechnen müssten.
  • Sie geben eine Zusammenfassende Meldung ab
    Wenn Sie eine innergemeinschaftliche Lieferung vornehmen, müssen Sie auch eine sogenannte Zusammenfassende Meldung (ZM) beim Finanzamt abgeben.

2 Abrufbestände / Konsignationslieferungen

Im Falle von Abrufbeständen bringen Sie Ihre Waren zu Ihrem Kunden in einem anderen EU-Mitgliedstaat. Sie behalten zunächst das Eigentum an den Waren: Ihr Kunde muss die Waren also noch nicht bezahlen. Ihr Kunde hält die Waren in seinem Lager, um sie bei Bedarf dem Bestand entnehmen zu können. Entweder um sie an seine eigenen Abnehmer zu verkaufen und zu liefern (er hält die Waren “in Konsignation”) oder für den Eigenbedarf (Abrufbestand). Voraussetzung ist, dass Ihr Abnehmer die Waren innerhalb eines Jahres abruft.

Es gelten aber auch noch weitere administrative Verpflichtungen. Fragen Sie sich, welche das sind? Dann wenden Sie sich an Ihren Berater von acconavm.

3 Kettengeschäfte

Bei Kettengeschäften werden Waren mehrfach gehandelt, wobei sie letztendlich aber direkt vom ersten Verkäufer zum letzten Abnehmer transportiert werden.

Werden die Waren in einen anderen EU-Mitgliedstaat transportiert? Dann kann grundsätzlich nur auf eine einzige Transaktion in der Kette der 0%-Satz angewendet werden.

Seit Januar bestimmt eine neue Vorschrift, welche Lieferung als innergemeinschaftliche Lieferung gilt (und somit für den 0%-Umsatzsteuersatz qualifiziert ist). Und zwar ist es die Lieferung an oder durch den “Zwischenhändler” in der Kette. Alle anderen Lieferungen gelten als Inlandslieferungen, sofern nicht die vereinfachte ABC-Regelung angewendet wird.

Überprüfen Sie dies mit einem Quickscan Ihrer Rechnungen

Wünschen Sie weitere Informationen? Oder möchten Sie wissen, ob diese Umsatzsteuervorschriften für den internationalen Warenhandel auch für Sie gelten? Wir prüfen dies gerne für Sie. Dafür arbeiten wir mit dem Instrument ‘Quickscan Facturen’. Damit nehmen wir Ihre Rechnungen genau unter die Lupe und prüfen, ob Sie die richtigen Nachweise haben. Sie können uns hierfür über international@acconavm.nl kontaktieren.

Brauchen Sie Beratung zu diesem Thema?
Füllen Sie das unten angebrachte Formular aus und wir werden uns bei Ihnen melden
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.



<< Zurück zur Übersicht