COVID-19: verlängerte und neue Regelungen für Unternehmer

Kürzlich hat die niederländische Regierung das Hilfsprogramm ‘Noodpakket 2.0’ vorgestellt. Es soll Unternehmer in der Corona-Zeit unterstützen, indem es bestehende Hilfen verlängert und zugleich eine neue Regelung für stark betroffene Sektoren vorsieht. Was bedeutet das für Sie als Unternehmer? Auch wenn noch nicht alle Regelungen vollständig ausgearbeitet sind, möchten wir Ihnen an dieser Stelle doch schon einen Überblick über die wichtigsten Neuigkeiten geben.

Bestehende Regelungen, die weiterlaufen

  • NOW: bis 1. Oktober 2020 verlängert.
  • Tozo: mit neuen Bedingungen bis 1. Oktober 2020 verlängert.
  • Die Ermäßigung von Steuer- und Nachforderungszinsen gilt bis 1. Oktober 2020.
  • Verlängerung der Corona-Kredite: BMKB, GO, KKC, DOL und Qredits.

Neue Bedingungen NOW (‘Noodmaatregel Overbrugging Werkgelegenheid’ – Befristete Notmaßnahme für den Erhalt von Arbeitsplätzen)

Für NOW 2.0 gelten neue Bedingungen. Wenn Unternehmen mehr als 20 Mitarbeiter entlassen wollen und das Hilfspaket NOW in Anspruch nehmen möchten, müssen sie eine Vereinbarung mit einer Gewerkschaft oder einer anderen Arbeitnehmervertretung treffen. Gibt es keine Vereinbarung? Dann erhalten sie fünf Prozent weniger Subvention.

Gut zu wissen: Das Hilfsprogramm NOW ist unabhängig vom Schutz des Kündigungsrechts und von den Vorschriften für Massenentlassungen. Die bestehende zusätzliche Kürzung von 50 Prozent im Falle einer Entlassung aus betriebswirtschaftlichen Gründen wird für NOW hinfällig.

Neu: Beihilfe Fixkosten für kleine und mittlere Unternehmen

Das Kabinett hat auch eine neue Maßnahme vorgestellt: die ‘Tegemoetkoming Vaste Lasten MKB’ (Beihilfe Fixkosten für kleine und mittlere Unternehmen). Diese Regelung ist für Unternehmer in den betroffenen Sektoren der TOGS-Regelung bestimmt.

Vor allem Unternehmer im Gastgewerbe, im Freizeit-Sektor, in den Bereichen Veranstaltungen, Jahrmärkte, Bühnen und Theatern erhalten – zusätzlich zur NOW-Leistung – eine steuerfreie Beihilfe zur Deckung ihrer festen Sachkosten.

Die Höhe der Beihilfe hängt von der Höhe der Fixkosten und dem Ausmaß des Umsatzrückgangs (mindestens 30 Prozent) ab. Die maximale Beihilfe beträgt 50.000 Euro für den Zeitraum vom 1. Juni bis zum 1. Oktober 2020.

Neu: ‘NL leert door ‘ – Niederländer bilden sich weiter

Die Regierung ermöglicht auch kostenlose (Online-)Umschulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie eine Laufbahnberatung für alle, die von der Krise betroffen sind. Das gilt für Sie selbst, Ihre Arbeitnehmer, Zeitarbeitskräfte und Selbstständige ohne Personal (‘zzp’ers). Wie dieses System genau funktionieren wird, ist noch nicht klar.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns

Haben Sie Fragen zu Corona-bezogenen Themen in Ihrem Unternehmen? Oder wünschen Sie eine Beratung zu anderen geschäftlichen Angelegenheiten? Bitte wenden Sie sich dann an Ihren Berater von acconavm oder senden Sie eine E-Mail an international@acconavm.nl. Wir sind für Sie da.

Corona-Desk

Innerhalb von acconavm wurde ein spezielles Team zusammengestellt, das die Entwicklungen rund um die Corona-Problematik genau verfolgt, sodass wir Ihnen in allen Bereichen beratend zur Seite stehen können.

  • Finanz- und Steuerberatung
  • Rechtsberatung
  • HR-Beratung und Lohnbuchhaltung
  • Spezifische Beratung für KMU
  • Spezifische Beratung für den Agrarsektor

Gemeinsam bringen wir Sie und Ihr Unternehmen auch in schwierigen Zeiten weiter.

Brauchen Sie Beratung zu diesem Thema?
Füllen Sie das unten angebrachte Formular aus und wir werden uns bei Ihnen melden
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.



<< Zurück zur Übersicht