Sechs Tipps zur Vertragsgestaltung

Im Unternehmerland Niederlande sind Abschluss und Unterzeichnung von Verträgen ganz alltägliche Angelegenheiten. Was sind die Grundprinzipien bei der Vertragsgestaltung? Wir geben Ihnen sechs Tipps. Eine gute Checkliste.

 1. Die Vertragsparteien

Mit wem wird ein Vertrag abgeschlossen? Achten Sie auf die korrekte Angabe der Daten der Beteiligten und überprüfen Sie diese Daten im Handelsregister. Stellen Sie auch sicher, dass das Unternehmen, mit dem Sie Geschäfte machen, rechtlich korrekt vertreten wird. Die Person, die den Vertrag unterzeichnet, muss dazu auch befugt sein. Das läuft häufig verkehrt.

2. Seien Sie konkret

Geben Sie im Vertrag klar an, was Sie meinen. Nichts ist so gefährlich wie die Formulierung von Vereinbarungen mit allgemeinen Worten und Begriffen, die auf verschiedene Weise interpretiert werden können. Nehmen Sie eine Liste von Definitionen in den Vertrag auf, wenn Unsicherheit hinsichtlich der Auslegung bestimmter Begriffe bestehen könnte.

3. Erklären Sie die anwendbaren Allgemeinen Geschäftsbedingungen für anwendbar

Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten nur, wenn ihre Anwendung auch tatsächlich zwischen den Parteien vereinbart wurde. Erwähnen Sie also deutlich im Vertrag, dass Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Vertrag gelten. Andernfalls können Sie sich im Falle von Streitigkeiten nicht auf Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen berufen. Vergessen Sie anschließend nicht, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Vertrag beizufügen, sodass sie einen Bestandteil des Vertrages bilden. Achten Sie auch darauf, dass sie rechtzeitig übergeben werden.

4. Formulieren Sie vollständig

Allzu häufig ist ein Vertrag nicht vollständig und werden wichtige Dinge vergessen. Beschreiben Sie nicht nur die zu erbringende Leistung, sondern denken Sie auch an Dinge, die schiefgehen können und wie Sie Streitigkeiten lösen können.

5. Unterzeichnung des Vertrages

Die meisten Verträge sind bereits gültig, wenn es eine mündliche Vereinbarung gibt. Das Problem ist jedoch, dass mündliche Vereinbarungen nicht nachgewiesen werden können. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Absprachen schriftlich festgehalten und mit einer Unterschrift bekräftigt werden. Besteht ein Vertrag aus mehreren Seiten, lassen Sie ihn von den beteiligten Parteien auf jeder Seite paraphieren.

6. Was passiert, wenn sich jemand nicht an die Absprachen hält?

Ziel eines Vertrages ist es, dass die Parteien die zwischen ihnen getroffenen Absprachen festlegen und sich anschließend auch daran halten. Aber was geschieht, wenn sich der Vertragspartner nicht an die Vereinbarungen hält? Sie können dann nach dem Gesetz Schadenersatz verlangen, aber es ist noch mehr möglich. So können Sie beispielsweise eine Vertragsstrafen Klausel in den Vertrag aufnehmen. Eine Vertragsstrafen Klausel dient als Druckmittel.

Die Abfassung von Verträgen ist eine Kunst. Benötigen Sie Hilfe bei der Vertragsgestaltung? Z. B. bei Arbeitsverträgen, Mietverträgen, Übernahmevereinbarungen oder bei der Formulierung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen? Dann wenden Sie sich bitte an einen unserer Juristen. Sie erreichen sie per E-Mail an international@acconavm.nl, oder füllen Sie das untenstehende Beratungsformular aus. Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf.

Brauchen Sie Beratung zu diesem Thema?
Füllen Sie das unten angebrachte Formular aus und wir werden uns bei Ihnen melden
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.



<< Zurück zur Übersicht