Steuerfreibeträge für ausländische Steuerpflichtige nicht mehr über Gehalt

Ausländische Steuerpflichtige, die 90% oder mehr ihres Einkommens in den Niederlanden beziehen, haben unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf dieselben Steuervergünstigungen wie inländische Steuerpflichtige. Sie können unter anderem alle Steuerfreibeträge eintragen lassen.

Ein Arbeitgeber kann nur schwer herausfinden, ob ein Arbeitnehmer die Voraussetzungen erfüllt

Ausländische Steuerpflichtige, die die Voraussetzungen für diese Regelung nicht erfüllen, haben weniger oder selbst keinen Anspruch auf einen Steuerfreibetrag. Ab 1. Januar 2019 kommen hier Veränderungen, wie folgt aus den vorgestellten Plänen am “Prinsjesdag” [festliche Eröffnung des niederländischen Parlaments] in diesem Jahr.

Da ein Arbeitgeber nicht immer herausfinden kann, ob ein Arbeitnehmer ein “qualifizierter” ausländischer Arbeitnehmer ist, braucht der Arbeitgeber ab
1. Januar 2019 diese Regelung bei der Entlohnung nicht zu berücksichtigen.

Niedrigerer Nettolohn durch entgangenen Steuerfreibetrag

Das kann für viele ausländische Steuerpflichtige, die die Voraussetzungen erfüllen, bedeuten, dass ab Januar 2019 ein niedrigerer Nettolohn auf ihr Bankkonto überwiesen wird. Sie können den entgangenen Steuerfreibetrag nachträglich eingetragen bekommen, sobald das Finanzamt ihre Einkommensteuererklärung genehmigt hat.

Steuerfreibetrag im Prinzip über Einkommensteuererklärung

Möchten Sie nicht warten, bis Ihre Einkommensteuererklärung genehmigt ist? Nehmen Sie dann Kontakt mit Ihrem Steuerberater auf, um zu prüfen, ob Ihnen der Steuerfreibetrag nicht eher ausbezahlt werden kann. Oder stellen Sie Ihre Frage per E-Mail an international@acconavm.nl.

Kontaktformular




<< Zurück zur Übersicht